Demo gegen Sarrazin-Auftritt im Kurfürstlichen Schloss am 2.1.2011

Sarrazin ist in Mainz nicht willkommen
Sonntag, 2. Januar 2011, 17.11 Uhr, im Kurfürstlichen Schloss zu Mainz: Rassismus wird salonfähig gemacht

Am Sonntag, den 2. Januar 2011 wird Thilo Sarrazin bei der Verleihung des „Ranzengar-disten“ die Laudatio für den Kabarettisten Lars Reichow halten. Wir möchten zeigen, dass wir mit seinen Thesen nicht einverstanden sind.

In Sarrazins „Deutschland schafft sich ab“ heißt es unter ande­rem: „Demografisch stellt die enorme Fruchtbarkeit der muslimischen Migranten eine Bedrohung für das kulturelle und zivilisatorische Gleichgewicht im alternden Europa dar“. Das ist nichts anderes als kulturell und biologisch begründeter Rassismus.

Thilo Sarrazin und andere sprechen keine unbe­que­men Wahrheiten aus, sie brechen keine Tabus und sind keine Verteidiger der Meinungsfreiheit. Im Gegenteil: Nichts von dem, was Sarrazin beschreibt ist eine Bereicherung für die Diskussion, geschweige denn neu, originell, oder ein „Tabubruch“. Seine Lösungsvorschläge sind bestenfalls unbrauchbar, schlimmsten­falls menschenverachtend. Viele seiner Aussagen zum Islam sind schlicht und einfach ras­sistisch und vergiften das politische Klima in Deutschland.

All das, was an konkreten Maß­nahmen in mühevoller Kleinarbeit im Sinne einer gelingenden Integration gerade hier in Rheinland-Pfalz geleistet wurde, wird durch solche Debatten um Jahre zurückgeworfen.

Mit der Laudatio am 2. Januar im Kurfürstlichen Schloss, in der „guten Stube“ von Mainz, wird Thilo Sarrazin ein öffentliches Forum geboten. Das trägt mit dazu bei, dass seine Thesen verharmlost werden und Rassismus weiter salonfähig wird.

Dagegen wenden wir uns und werden dies am 2. Januar auch öf­fentlich tun.

Mit einer bunten Demonstration und einer Kundgebung um 16.00 Uhr in der Nähe des Kur­fürstlichen Schlosses werden wir zeigen, dass für Rassismus kein Platz in Mainz ist.

Treffpunkt: Sonntag, 2. Januar 2011, 15.00 Uhr Mainz, Hauptbahnhof.

Weitere (auch aktuelle) Infos, die Unterstützerliste etc. auf http://www.ficko-magazin.de


Unterstützer/innen dieses Aufrufs:

Alevitisches Kulturzentrum e. V. Mainz, Arbeitsgemeinschaft der Beiräte für Migration und Integration Rheinland-Pfalz (AGARP), ASTA der Uni Mainz, Beirat für Migration und Integ­ration Mainz, Bündnis 90/Die Grünen Kreisverband Mainz, Centrum für Migration und Bil­dung e. V., DGB-Jugend Rheinland-Pfalz, Die Linke Stadtverband Mainz und Landesverband Rheinland-Pfalz, Feministische Einzelkämpferinnen Gruppe (FEG) Mainz, FICKO-Magazin für gute Sachen. Und gegen schlechte. Grüne Jugend Mainz, Iaf – Verband Binationaler Fa­milien und Partnerschaften, Initiativausschuss für Migrationspolitik in Rheinland-Pfalz, Inter­kultu­reller Rat in Deutschland e.V., Isma e. V. – Fraueninitiative für Integration und Aus­tausch, Linksjugend Mainz, Linkswärts e. V., Mädchenhaus Mainz, Medinetz Mainz, Pax christi Bistumsstelle Mainz, Verein Armut und Gesundheit e.V., Verein für Freiheit und Soli­darität e.V. Mainz

Aktuelle Infos: http://www.ficko-magazin.de